Segenslichtabende

Nach über 13 Jahren meiner Herz-Energieabende habe ich mich entschieden, diesen nun umzubenennen und ihn ab 2018 als SEGENSLICHTABEND weiterzuführen. Dieser findet wie vorher jeden 1. Freitag im Monat um 19.00 Uhr bei mir im Lichtraum für die Dauer von ca. 2 Stunden statt. Der Beitrag hierfür beträgt 20,- Euro pro Person. Für eine private Gruppe wird der Beitrag anhand des Zeitrahmens und der Personenzahl in einem Vorgespräch individuell abgestimmt. Finanzielle Nöte behandle ich grundlegend anders, bitte sprecht mich einfach vorher darauf an. Nach Absprache ist ein Segenslichtabend gerne auch zu einem anderen Zeitpunkt hier vor Ort oder da wo ihr es euch wünscht möglich.

Im Lichtraum befinden sich, wie der Name schon sagt, viele Lichter. Jeder Besucher darf dort auch gerne für sich selbst, einen Mitmenschen oder Verstorbenen ein Teelicht an der großen Lichtkerze anzünden. Außerdem wohnt in jedem Menschen das ursprüngliche Seelenlicht inne. So fand ich es passend diesen Raum einfach „Lichtraum“ zu nennen. Hier besteht darüber hinaus die Möglichkeit zur Einkehr mit individueller Themengestaltung auch für Familien, Freunde, Vereine, Selbsthilfegruppen etc. Weiter ist im Rahmen einer Wanderung auf dem HERZWEG DES FRIEDENS hier ebenfalls eine abschließende Einkehr nach Absprache möglich.

Energie, Schwingung, Bewusstsein und das Segenslicht auf dem Weg durch unseren Alltag benötigen wir alle zum Wachsen, Entfalten und zum Lebendigsein, damit wir immer mehr auch für uns selbst und unseren Nächsten zum Segen werden. So werde ich in den letzten Jahren auch immer wieder verstärkt um den Segen in verschiedenster Form gebeten, z.B. Kinder-/ Familien-/ Freundschafts-/ Geburtstags/ Hochzeitstagssegnungen, Segen vor Prüfungen, Segnung eines Sterbenden auf dem Weg des Abschiedes und deren Hinterbliebenen oder in anderen Trauer- und Schicksalssituationen. Segen zu empfangen und Segen in Lebenssituationen hinein zu geben, empfinde ich als eine ganz besondere zwischenmenschliche Berührung, um uns Gott anzuvertrauen. So freue ich mich auf die gemeinsame Segenszeit beim monatlichen Segenslichtabend.

Was nimmt uns Energie? Was gibt uns Energie? Was zehrt an uns? Was nährt uns?
Gott sei Dank verändert sich das Bewusstsein mittlerweile dahingehend, dass der Mensch versteht und auch spürt, dass ihm Kraft und Energie durch Stress, Druck, Ärger, Denk- und Verhaltensweisen etc. entzogen wird. Doch obwohl uns Energie entzogen werden kann, ist vielen noch nicht bewusst, dass wir diese Energie auch wieder in uns aufladen bzw. auftanken können. Dies ist jedoch oft dringend nötig, denn immer mehr Menschen leiden an Energiemangel und Erschöpfung bis hin zum Burnout. Mittlerweile haben viele Menschen deshalb einfach das Bedürfnis nach Energieaufladung und kommen immer wieder gerne zur Herz-Energiegabe. Meine Segenslichtabende stehen begleitend jeweils unter einem Thema, das uns am Herzen liegt oder das ich auch einfach passend zum Jahresablauf wähle. Zum Abschluss des Abends folgt dann eine Herz-Energiegabe, die auch bei Vorträgen oder Seminaren als zusätzlicher Wunsch mit einfließen kann. Die Herz-Energie fließt von Herz zu Herz und ist wie ein zündender Funke zu verstehen, der keineswegs im menschlichen Verstand entsteht, sondern aus dem Magnetismus des Herzens heraus fließt. Dabei bin ich nur das Werkzeug/ Instrument bzw. die Brücke, um den Gottesfunken übers Herz und die Augen an meine Mitmenschen zentriert weiterzuleiten, um so den eigenen Gottesfunken zu berühren und aktiv zu bewegen. Hierdurch wird das geschwächte, durch körperliche-/ seelische-/ oder emotionale Blockaden gestörte und verzerrte Energiefeld  harmonisiert und belebt. Wie bei der Entzündung eines Streichholzes, bei dem das Feuer von ganz alleine brennt und einen dunklen Raum sofort hell macht, benötigen wir jemanden als Reibungspunkt. Wir können unser Energiefeld je nach Energiedichte oftmals schwer selbst stärken und aktivieren, obwohl uns die Kraft Gottes immer und allgegenwärtig zur Verfügung steht. So bedarf es häufig nur des nötigen Funkens, um Energie in Gang zu setzen und Heilsames fließen zu lassen. Diese Selbstheilungskräfte aktivieren sich dann bei jedem Menschen in sekundenschnelle aus sich selbst heraus. Mehr dazu erfahrt ihr im eigenen Erleben eines solchen Abends.

ANMERKUNGEN
Nicht nur Samuel Hahnemann (1755-1843) hat mit seiner Homöopathie erkannt, erforscht und einen riesigen Durchbruch erschaffen, dass Schwingung Heilung in sich trägt, was mittlerweile ein Großteil der Menschen durch seine Globuli sehr zu schätzen weiß. In den letzen Jahren öffnen sich Ärzte, Wissenschaftler und Krankenhäuser immer mehr diesem Thema und bilden in großen Kliniken wie z. B. in Bonn, Berlin oder Mainz immer mehr Schwestern, Ärzte und Anästhesisten in Energiearbeit aus. Dabei geht es nicht um Einzelerfolge sondern um Verbesserungen für alle Patienten. Man erkannte, dass Narkosen sowie gesamte Heilungsverläufe viel besser und schneller verlaufen als ohne diese Energiegaben. Siehe dazu den Film der ARD von Joachim Faulstich: „Das Geheimnis der Heilung – wie altes Wissen die Medizin verändert“.

Energie in Verbindung mit Vergebung?
Das schlimmste und schwerste der zahlreichen Vergehen der Menschen im irdischen Dasein ist die Tötung der Liebe. Durch Erkenntnis, Reue und Vergebung kommen wir in die Aktivierung und Wiederherstellung der Gesundheit für Körper, Seele und Geist, ebenso durch die eigene Bereitschaft unsere Weltansicht zu verändern. Auch die Bewusstwerdung, dass der eigene physische Körper nur der fleischliche Träger der eigenen im Herzen lebenden Göttlichkeit ist, darf wachsen, sich entwickeln und sich entfalten. Wir dürfen uns immer mehr in die Liebe begeben und zu uns selbst durch Ethik und Edelmut hinein wachsen, um unsere Energiefelder zu stärken, zu kräftigen und zu erhalten. Forschungsarbeiten zeigen auf, dass es etwas gibt, das man „Feldselbstregulierungssystem“ nennt. Dessen Wesen besteht darin, dass jede Handlung des Menschen, ob gut oder schlecht, über die Einheit des Informations-Schwingungs-Energie-Feldes des Universums zu ihm zurückkehrt. Als Christen wissen wir um die letzten Worte Jesu: „Vater, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“ (Lukas 23, 34).

Hier ein paar Beispiele von Herzthemen, die in den Segenslichtabenden im Jahreslauf integriert sind:

  • JANUAR - Im ersten Monat des Jahres geht es um den Jahressegen/ Dreikönigssegen. Dazu gibt es als schönes Ritual die Königskerze. In diesem Wintermonat sind wechselnde Themen u.a. Neubeginn, Zielorientierung, Chancen, Loslassen, Wendepunkt, Lebensspur.
  • FEBRUAR - Im zweiten Monat geht es um die beiden Seiten des Lebens. Licht und Schatten, Zweifel und Entscheidung, Du und Ich, Fastnachtszeit (Maskerade) und Fastenzeit.
  • MÄRZ - Im Widdermonat liegt das Thema des Durchbrechens, z.B. Kraft zum Durchbruch, neuen Aufbruch wagen, Wachstum, Entwicklung, Grenzen durchgehen, „Ich will“ (das Ego als Wurzel aller Not). Ein Thema wird auch die Osterzeit sein mit dem immer wieder Aufstehen und dem Ritual der Handwaschung.
  • APRIL - Im vierten Monat, der das Fundament darstellt und dem Element Erde zugeordnet ist, geht es um Stand haben und halten, Lebensweg, Vertrauen, Sicherheit, Entfaltung. Der Stiermonat mit dem inneren Lebenskampf.
  • MAI - Der fünfte Monat ist der Bewusstseinsmonat mit den Themen Lebenssinn, Erkenntnis, Klang/ Lebensmelodie, Glücksmonat, Lebensfreude, Leichtigkeit.
  • JUNI - Im sechsten Monat ist alles da - Lebensstrukturen, Wasserkristall, Lebensbrunnen, die Mitte finden, Veränderung, Wendezeit, Vergehendes, die Zeit läuft.
  • JULI - Im Krebsmonat sind die Themen Tiefgründigkeit, die Heilige Zahl Sieben, Was ist mir heilig und wichtig?, 7. Sinn/ Intuition, Lebensrhythmus, Ruhezeit mit Rückzug und Pausen.
  • AUGUST - Im achten Monat ist immer noch Urlaubszeit, also Boxenstopp. Themen: Endloses Bewusstsein, Dürre des Lebens, Durststrecke. Das Sonnenzeichen Löwe verkörpert die Sonne und das Feuer und trifft hier unseren Lebensnerv mit Depression, Burnout, Orientierung, Neuordnung.
  • SEPTEMBER - Nach der Sommerpause ist das Messen der Kräfte mit Überblick über die Kraft- reserven für die letzen vier Monate des Jahres angesagt. Im neunten Monat geht es um Besinnung, Demut, Beugen, Neigung, Reinigungsprozesse, Klarheit, Weisheit, Enneagramm - die 9 Gesichter der Seele.
  • OKTOBER - Der Speicher ist voll und die Ernte heimgefahren. Hier gibt es die Themen Erntedank, Dankbarkeit, Zufriedenheit, innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Fülle, Erfüllung, Lebensgesetze. In der christlichen Kirche werden im Oktober die Feste der Schutzengel gefeiert, so auch bei uns auf dem „Herzweg des Friedens“.
  • NOVEMBER - Die Pflanzenwelt beugt sich der Pforte in die Unterwelt, dem heiligen Lebensboden, in dem alles Neue entsteht, dem Grenzgebiet zwischen beiden Reichen, dem Lebenshorizont. Der elfte Monat auch mit seiner Zahl als Brücke bringt uns die Themen des transzendenten Dies- und Jenseits, Werden-Sein-Vergehen, Allerheiligen mit Einbeziehung unserer Verstorbenen, Sankt Martin, Wechsel der Lebensrichtung.
  • DEZEMBER - Der letzte Monat im Jahreslauf - es ist vollendet! In der germanischen Darstellung hören wir von den Lasten und der belastenden Not im Schützenmonat. In der christlichen Kirche begegnen wir der Gestalt des heiligen Nikolaus, der uns Kindern die Süßigkeit in unsere Bedrückung bringt und die Verheißung auf den adventlichen Trost, der Wiederkehr des Lebens und des herankommenden Lichtes. Themen dieses letzten Monats: Warten, Geduld, Zeit, Gebundenheit mit der Sehnsucht nach Freiheit, Fesseln sprengen, Lebenssinn wecken, Neufindung, Verwandlung, Geburtsfest Jesu. Der letzte Herz-Energieabend des Jahres steht immer in Verbindung eines feierlichen Jahresabschlusses mit einem gemeinsamen Abendessen und der Jahressegenskerze zum jeweiligen Jahresthema.